1. April bis 30. September 2019

H309 oder K7

Hochschuldidaktik über Mittag

Veranstaltungsart: Veranstaltungsreihe
Zielgruppe: Lehrende – Promovierende, Postdocs, ProfessorInnen
 
Kompakt, kompetent und kostenlos. Die Veranstaltungsreihe „Hochschuldidaktik über Mittag“ bietet Ihnen Einblicke in verschiedene Themen rund um die Hochschullehre. ExpertInnen berichten und Best-Practice-Projekte aus der Lehre werden vorgestellt. Inhaltliche Impulse und der kollegiale Austausch zu lehrrelevanten Themen stehen im Fokus der Veranstaltung.
Wir laden alle Lehrenden herzlich dazu ein, die Mittagspause „einmal anders“ zu genießen – Getränke, Obst und Brezeln werden gestellt.
 
Keine Anmeldung erforderlich.
 
Anrechenbar für das Hochschuldidaktik-Zertifikat: Modul II (jeweils 1 AE).
  
Mi 22. Mai 2019| H309 | Marion Degenhardt, PH Freiburg
Gute Lehre für alle – Gender- und diversitätssensible Lehre praktisch gestalten
Die Studierenden in unseren Lehrveranstaltungen unterscheiden sich in vielfältiger Weise, u.a. in Bezug auf Alter, Geschlecht,  sozialen und kulturellen Hintergrund, (fachliche) Kompetenzen, Fähigkeiten und Interessen und nicht zuletzt auch hinsichtlich ihrer individuellen Lernstrategien und Lernstile.
Im Rahmen des Impulsvortrages erhalten Sie konkrete und praxistaugliche Anregungen, wie Sie die Vielfalt der Studierenden in Ihrer Lehre berücksichtigen
 
Di 28. Mai 2019| K7 | Prof. Dr. Leif Döring, Universität Mannheim
Individualisierte Tutorien – ein Konzept zum Umgang mit Heterogenität in großen Veranstaltungen
Eine zunehmende Heterogenität unter Studierenden kann in vielen Studiengängen beobachtet werden und stellt Lehrende vor große Herausforderungen. Wir diskutieren ein Konzept zur Individualisierung, das mit Hilfe von einfachen Videos die Tutorien von Vorlesungen zu von Studierenden aktiv gestalteten Unterrichtseinheiten macht.
Der Referent ist Preisträger des Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften 2018.
 
Do 13. Juni 2019| H309 | Alexander Klein, Universität Konstanz
Kooperatives digitales Lehren und Lernen
Mit digitalen Medien und Technologien ändern sich die Möglichkeiten des Lernens und Lehrens nachhaltig. E-Learning, Flipped Classroom und Colaborate Work gewinnen immer größere Bedeutung in Bildungseinrichtungen und eröffnen zukunftsweisende didaktische Möglichkeiten. In dieser Veranstaltung lernen Sie die kooperativen digitalen Lern- und Lehrtechnologien der Universität Konstanz und deren didaktischer Mehrwert kennen und gewinnen anhand am Beispiel ausgewählter kollaborativer Lernszenarien Anregungen, Impulse und Ideen für Ihre eigenen Lehrveranstaltungen.
 
Mo 24. Juni 2019| K7 | Prof. Dr. Evelyn Korn, Universität Marburg
Peer Review-Verfahren als Rückmelde- und Prüfungsform in großen Fächern  
Texte sowohl fachlich fundiert und überzeugend zu schreiben als auch zu analysieren, zu hinterfragen und ihren Inhalt zu bewerten gehört zu den Kernfähigkeiten von AkademikerInnen. Um beide Kompetenzen zu entwickeln, benötigen Studierende regelmäßige angeleitete Übungsgelegenheiten.
Das ist in großen Gruppen nicht zu leisten, wenn alleine der/die DozentIn Feedback zum Schreib- wie zum Bewertungsprozess gibt.
Das vorgestellte Verfahren zeigt, wie Studierende darin unterstützt werden können, ihren Peers Feedback fachlich fundiert zu geben und damit ihre eigenen Fach-, Schreib- und Lesekompetenzen ständig weiterentwickeln.
Die Referentin ist Preisträgerin des Ars legendi-Preises 2018 für exzellente Hochschullehre.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.